Zahlungsverkehr mit QR-Code und Smartphone? - In China bereits Realität.

In der chinesischen Stadt Shenzhen gibt es praktisch kein Bargeld mehr und statt mit Kreditkarten dient der simple QR-Code dem Zahlungsverkehr, der mittels Smartphone eingescannt wird. Mobiles Bezahlen – so, wie es auch bei uns kommen wird!

Schon jetzt wird von hiesigen Regierungen über die Abschaffung des Bargeldes diskutiert. Somit steht fest: Was in China bereits gängige Praxis ist und zum Fortschritt zählt, wird auch bei uns so kommen.

Bargeldlos zahlen - Fluch oder Segen?

In jüngster Vergangenheit berichteten die Youtube-Channels von 

  Wall Street Journal

   und Bloomberg

über eine Stadt in China, in der Utopie bereits heute gelebt wird. In Shenzhen setzt man in Sachen Zahlungsverkehr auf Fortschritt, sprich, es wird nicht mehr mit Bargeld bezahlt, sondern nur noch mit dem Smartphone. In einem Land, wo neueste Technologien hergestellt und billige Fabrikationsmöglichkeiten geboten werden, gehört das bargeldlose Zahlen längst zum gängigen Alltag. Doch welche Vorteile bietet das Zahlen mittels QR-Code und welche Nachteile sind damit verbunden? Fakt ist, dass Bargeld auch in Europa bald der Vergangenheit angehören soll. Gut zu wissen, wie das Bezahlen mittels Smartphone bereits in der Realität funktioniert!

Warum es im chinesischen Shenzhen kein Bargeld mehr gibt - bezahlt wird mit dem Handy

Wenn Sie nach Shenzhen reisen, werden Sie sehr bald feststellen, dass Sie beim Bezahlen, egal wo, mit Bargeld und Kreditkarten nicht weiter kommen. Stattdessen sind überall QR-Codes angebracht. Scannt man diese mit dem Handy ein, erscheint der Artikel oder die Dienstleistung samt Bezahlmöglichkeit auf dem Display. Auch bei uns ist das Bezahlen mit beispielsweise Apple Pay (oder bei Kunden von regional.shop) bereits möglich.

Smartphone,Mobile,bargeldlos
Es gibt Leute, die behaupten, dass sich der QR-Code nicht durchgesetzt hat! Ein Blick auf das Rezept, die Quittung… beweist das Gegenteil.

Allerdings nutzen die wenigsten Menschen derzeit schon diese Form des Bezahlens. Denn in Österreich, Deutschland und dem Rest Europas besitzen viele Menschen Kreditkarten und das Bargeld ist ebenfalls eine immer noch sehr beliebte Bezahlmethode. Nicht so in China. In China haben nur wenige Menschen eine Kreditkarte. Dafür sind die Smartphones im Land überaus erschwinglich, sodass sich hier wirklich jeder eines leisten kann. Verantwortlich für die Billigproduktion von Smartphones in Shenzhen ist das Unternehmen Zowee, das vor Ort billige Smartphones und andere Elektrogeräte herstellt. Die meiste Arbeit wird von Maschinen verrichtet. Die wenigen Mitarbeiter des Unternehmens leben in Gebäuden gleich neben der Fabrik. Auf diese Art können billige Smartphones unter die Masse gebracht werden. Des Weiteren benötigt man in China zwei Apps, um bargeldlos bezahlen zu können. Billige Smartphones und die Apps Wechat und Alipay sind also nötig, um das explosive Wachstum des mobilen Zahlungsverkehrs voranzutreiben.

Handy,zahlen,1 click payment,Cash,mobil,
Bargeldloses Zahlen mit „one click payment” per Handy (auch Smartphone, Mobiltelefon…) – dient an vielen Stellen auch der Sicherheit im Gegensatz zu Cash.

Alltag ohne Cash in China - bargeldloses Konsumieren mit 1 click payment

In Shenzhen wird durchgängig ohne Cash und ohne Kreditkarten konsumiert. Nicht nur beim Shoppen im Internet, sondern auch in jedem Geschäft, beim Ticketkauf für die städtischen Transportsysteme sowie in jedem Restaurant und Fastfood-Laden. Sogar Straßenmusiker erwünschen sich Spenden mittels QR-Code. In den Vereinigten Staaten von Amerika wird mit Smartphone zwar ebenfalls bezahlt – im Jahr 2016 waren es insgesamt 112 Billionen Dollar, die mobil ausgegeben wurden. In China hingegen explodierte diese Bezahlmethode vor drei Jahren so massiv, dass rund neun Trillionen US-Dollar auf diese Art beim Bezahlen transferiert wurden.

Vor- und Nachteile des mobilen Zahlungsverkehrs am Beispiel China

Zukunft,Handy,Bezahlen,mobiles,
Jeder Katalog wird zum Shop – bestellen und mobiles bezahlen mit 1 click payment - nicht nur in China möglich, auch in der Steiermark, sogar regional

Das bargeldlose Zahlen, wie es in Shenzhen praktiziert wird, bringt den Konsumenten zahlreiche Vorteile. Denn aufgrund der bereits getätigten Käufe werden Kaufempfehlungen und Vorschläge gegeben, sodass Kunden schneller an die gewünschten Produkte gelangen. Aufgrund der Standortermittlung können Käufer via App Bestellungen, beispielsweise von Fastfood-Lieferdiensten, an jedem beliebigen Ort gebracht werden, sogar mitten auf die Straße. Mit der App ist aber noch viel mehr möglich, wie das Shoppen via Internetplattformen. Dabei kann sogar mit der werbenden Person im Stream interagiert werden, um das beworbene Produkt in all seinen Facetten näher kennenzulernen. Sprich, via Video-Chat kann der Konsument Fragen stellen, die sogleich beantwortet werden. Ein Verkaufsgespräch also, wie es bisher nur in Offline-Geschäften möglich war.

Viele andere Apps werden mit Wechat verlinkt, sodass nur noch eine App benutzt werden muss. Das macht den Kauf- und Bezahlprozess für den Konsumenten um einiges leichter und somit attraktiver.

bargeldloses,china,one click payment,QR-Code
Mobile Varianten und bargeldlos bezahlen, schon lange auch in Österreich nicht mehr Zukunft – nun braucht der Handel keine speziellen Geräte mehr dazu!

Verkaufszahlen werden damit gesteigert, was auch gravierende Vorteile für alle teilnehmenden Unternehmen bringt. Nachteilig an dem bargeldlosen Zahlungsverkehr ist die Frage nach der Datensicherheit personenbezogener Daten. Die Bezahl-App weiß ganz genau, was wann wo und wie oft konsumiert wird. Diese Daten erhält die chinesische Regierung und führt damit ein Personenranking von „gut“ bis „schlecht“ durch. Der gläserne Mensch a lá George Orwells „Big Brother ist watching you“, wie er in seinem Roman „1984“ beschrieben wird, ist in Shenzhen bereits Realität geworden. Sogar Kameras und Gesichtserkennungs-Apps an Ampeln sind mit den Bezahlapps verlinkt, sodass die Regierung immer genau weiß, wo sich der Nutzer gerade aufhält. Online funktioniert die Überwachung natürlich ebenfalls. Viele Großunternehmen, wie Amazon, Facebook und Google sind mit Wechat oder ähnlichen Datensammelmaschinen verbunden. In China macht man sich allerdings wenige Sorgen bezüglich der persönlichen Datensicherheit, weshalb von der Bevölkerung die Vorteile stärker wahrgenommen werden.

Mobiles Bezahlen - bei uns ebenfalls Realität!

In einer smarten Welt, in der Smartphones überall zum Einsatz kommen, war klar, dass das der mobile Zahlungsverkehr mittels QR-Code auch bei uns bald gang und gäbe sein wird. In Österreich ist dies bereits jetzt möglich, in Showrooms und one-stop-stores, in Schaufenstern und auf Plakaten… mit one-click-pay. Bei httpS://regional.shop finden Sie die Informationen für Handelsbetriebe, Gastronomie und die User. Denn das Bezahlen mit Smartphone ist das Bezahlsystem der Zukunft!

Es wirkt futuristisch, aber in China ist es bereits Realität: Durch eine App auf dem Handy ohne Bargeld und EC-Karte zahlen. Egal ob Essen, Trinken oder Aktivitäten – überall ist diese Zahlungsweise möglich.

Von wegen die Chinesen kopieren nur alles!

Im Bereich mobile payment + ecommerce ist China 🇨🇳 selbst den USA 🇺🇸 um Lichtjahre voraus!

Und das gibt es jetzt nicht nur in irgendwelchen High-Tech Showrooms, sondern wirklich an jedem kleinen Marktstand! Mit den Super-Apps WeChat, Alipay und Meituan kann man überall alles bargeldlos bezahlen: ob im Kleidergeschäft, auf dem Markt, beim Bike-Sharing oder dem Karaoke-Automaten. Versucht mal in Österreich irgendwo mit dem Handy zu zahlen… Wo habt ihr in Österreich schon mal mobil mit dem Handy bezahlt? Und wo würdet ihr es euch am meisten wünschen? Wo nervt es euch meisten, wenn nur Bargeld 💰 genommen wird?

Bargeldloses Kassieren mit 1 click payment (one click payment) ist auch in Österreich schon möglich z.B.: bei Händlern / Händlerinnen von regional.shop hat die Zukunft begonnen.

Gerade im Zusammenhang mit regional ist mobiles Bezahlen wichtig.

In Schweden setzt man inzwischen fast ausschließlich auf bargeldlos. Aber wie sieht das Cash-Free-System aus und wäre das auch eine Alternative für Geld in Österreich?

Bargeldlos bezahlen geht schnell und bringt mehr Sicherheit.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen